Lilli Marleen

Lillis place for rants and musing about life, universe and the whole rest. Mostly left, mostly sarcastic, sometimes in german, sometimes in Lilli-english.

You look for the Song Lilli Marleen?


My email:
LilliMarleen_Weblog AT yahoo DOT co DOT uk
If the 400 characters in my comments are not enough, just mail me!

As you might see soon, english is not my mothertongue. And since english speaking people are used to others stumble around in their language, I hope I don't make too much of an idiot of myself here. So - my deepest apologies adressed to the English Language for not worshipping her better.

My about page is here




My Atom Feed
Blogs I like:
Arons Israel Peace Weblog
Daddy, Papa & Me
ectophensis
The Lefty Directory
view from the back window of my pickup truck
Hi, I'm black!
Eschaton
Papa Scott
A Fistful Of Euros
The Russian Dilettante
Little Yellow Different


German Blogs I read:

ap-project
Lyssas Lounge
London Leben
industrial-technology and witchcraft
Anke Groener
Almost a Diary
Denkmetho.de
l.o.g
lawblog
Beruf Terrorist
blog.nrwspd.de


Other links:
Social Democrats in Germany
Die Zeit
(a german newspaper)
Spiegel
(the german magazine)
Underground
Internet Ancient History Sourcebook
Roots of English Dictionary
Rautavistische Universitaet


Disclaimer

Webrings

< ? Redhead Blogs # >

< ? blogs by women # >

< ? I Talk Back # >







disclaimer
Feedback by blogBack
www.blogwise.com
Blogarama This page is powered by Blogger. Isn't yours?
Freitag, März 12, 2004
 
Menschenwürde

Ich glaube, Frau Lyssa ist mir ganz sympathisch. Jedenfalls gefällt mir der Ausfluss ihrer letzten Soap-Box-Besteigung.
Die erzählt von einer Diskussion mit einem Mann (natürlich!), der der Meinung ist, dass Prostitution gegen die Menschenwürde der Frau verstößt und das man das alles viel strenger verbieten muss und überhaupt.

Okay, ich rede hier nicht über den Babystrich, da hätte er recht. Verbieten und allen Männern, die sich an Kindern auf Turkey aufgeilen sofort das Ding abmontieren. Aber man darf ja nu auch nicht vergessen, dass ein Teil der Prostituierten ihren Job mehr oder weniger freiwillig macht. Und Job ist nunmal Job, oder?

Ich meine, wo bitte ist denn meine Menschenwürde, wenn ich mit einem neckischen Papierhütchen auf dem Kopf hinter einer Theke stehe und pubertierende Teenies frage, die mich mit Strohhalmen bewerfen „Majonaise oder Ketchup dazu?“ und das alles für ein paar Cent fuffzich die Stunde.

Wo bitte ist meine Menschenwürde, wenn ich, in eine Uniform gezwängt, mir von meinem Chef meinen Hairstyle, Nagellack und die Farbei meiner Nylons vorschreiben lassen muss? Wenn ich mich dann – schon wieder mit so nem Scheiß-Hut auf dem Kopf – auf dem Rückflug von Mallorca nach Köln oder D'dorf nochnichtmal wehren darf, wenn diese besoffenen Asis mir an der Wäsche rumfummeln?

Sorry, aber da gehe ich lieber auf den Strich, völlig jenseits von allen „Pretty Woman“ Schmonzetten und „Happy Hookers“ und was auch immer. Machen viele Ehefrauen auch, allerdings immer nur mit einem Freier, der dafür mit Pelzen und Schmuck zahlt und mit seiner Sekretärin schläft (hoch leben Stereotype)

Also wenn ich alleine mit Wondergirl wäre und ich hätte keinen Job mehr und meine Perspektive wäre an der Kasse bei Schlecker oder Regale auffüllen bei Kontra oder Gebäudereinigung, sorry, da würde ich lieber eine Ich-AG gründen, mir ein kleines Betriebskapital in Form von ein paar Peitschen, ein paar Paddles und dem ein oder anderen Dildo anschaffen und den bußfertigen Geschäftsmann ganz nach Wunsch für ein Stündchen verhauen oder verwöhnen, je nachdem was er zahlt.

Ich kenne zwei, drei Damen (und einen Herrn), die sich auf diese Weise recht stilvoll finanzieren können und dank der letzten Gesetzesänderungen sogar ganz legal mit Rentenversicherung und Steuerkarte. Ich habe bei denen auch überhaupt nicht den Eindruck, dass denen irgendwas an Menschenwürde verlorengegangen ist.
Meiner Freundin, die ein paar Monate in einem Drogeriemarkt an der Kasse saß, schon.