Lilli Marleen

Lillis place for rants and musing about life, universe and the whole rest. Mostly left, mostly sarcastic, sometimes in german, sometimes in Lilli-english.

You look for the Song Lilli Marleen?


My email:
LilliMarleen_Weblog AT yahoo DOT co DOT uk
If the 400 characters in my comments are not enough, just mail me!

As you might see soon, english is not my mothertongue. And since english speaking people are used to others stumble around in their language, I hope I don't make too much of an idiot of myself here. So - my deepest apologies adressed to the English Language for not worshipping her better.

My about page is here




My Atom Feed
Blogs I like:
Arons Israel Peace Weblog
Daddy, Papa & Me
ectophensis
The Lefty Directory
view from the back window of my pickup truck
Hi, I'm black!
Eschaton
Papa Scott
A Fistful Of Euros
The Russian Dilettante
Little Yellow Different


German Blogs I read:

ap-project
Lyssas Lounge
London Leben
industrial-technology and witchcraft
Anke Groener
Almost a Diary
Denkmetho.de
l.o.g
lawblog
Beruf Terrorist
blog.nrwspd.de


Other links:
Social Democrats in Germany
Die Zeit
(a german newspaper)
Spiegel
(the german magazine)
Underground
Internet Ancient History Sourcebook
Roots of English Dictionary
Rautavistische Universitaet


Disclaimer

Webrings

< ? Redhead Blogs # >

< ? blogs by women # >

< ? I Talk Back # >







disclaimer
Feedback by blogBack
www.blogwise.com
Blogarama This page is powered by Blogger. Isn't yours?
Dienstag, Januar 13, 2004
 
Kontaktanzeigen II
Ich hab damals mal bei so einer Anzeigenzeitung gearbeitet. Natürlich gab es da auch Kontaktanzeigen und während unsere Leser, gerade in der Anfangszeit, eher ein bisschen ökig angehaucht waren, war das bei unseren Anzeigenkunden selten so.

Das Aufgeben einer Kontaktanzeige war vor 15 Jahren schon noch was anderes, als es das heute ist (mönsch - komm ich mir alt vor!). Damals war Internet in Deutschland noch eher nicht existent und die einzige Chance war, sowas in einer Zeitung, mit Chiffre Nummer zu machen.
Das ging auch nicht telefonisch, "weil man da ja Schindluder mit treiben kann", sondern entweder persönlich oder schriftlich aber jedenfalls mit Ausweis (kopie).
Also echt ein richtiger Akt und Aufwand.

Da bedarf es schon einer großen Entschlossenheit.
Oder eines gewissen Mass' an Verzweiflung.

Immer mehr trauten sich also bei uns und neben der Weihnachtsfeier, Chefs Geburtstag und der Oster-Tüte war eines der Highlights das halbjährliche Chiffre-Post Lesen.

Nicht, dass wir das aus purer Neugierde gemacht hätte - nee, wir doch nicht, niemals!! Es war nur so, dass massenweise Antwortbriefe sich gestapelt haben, die nie ein Mensch abgeholt hat und nach ca. 6 Monaten haben wir dann alle geöffnet und geschaut, ob irgendwas drin ist, was wir zurückschicken müssen (Fotos, Geld, Schlüpfer... was auch immer sich da findet).

Es sah dann so aus, dass wir uns zu fünft (das Kern-Team) in ein Büro gehauen haben, links ein Kasten Bier und rechts die Kisten mit den alten Antworten und die dann reihenweise geöffnet haben, um sie durch zu sehen.

Oh Mann! Manachmal wünsche ich mir, ich hätte es nicht getan. Die meisten Antworten bekamen - klar - die Anzeigen, in denen Frauen hemmungslosen Sex ohne feste Bindung und k.f.I. (keine finanziellen Interessen) gesucht haben.
Leider waren das auch oft die, die nicht mehr abgeholt wurden, nachdem die ersten 500 Antworten da waren.

Wir haben viele Fotos gefunden. Ich meine, wie antwortet man auf eine Kontaktanzeige?
Sicher nicht wie ein Mensch namens Heinz, der ein Foto mitschickte das mit Selbstauslöser gemacht worden zu sein schien.
An sich kein Verbrechen, aber die Kamera auf den Tisch zu stellen, dann die Füße auf denselben, genau vor die Kamera zu plazieren, und dann das Bild auch noch in so einen Brief zu packen ist schon schwer dämlich. Der gute Heinz war so gar nicht zu erkennen, sondern eigentlich nur seine grauen, sehr fadenscheinigen Socken in den krummen Füßen; die waren - gelobt sei Autofocus - scharf, dahinter kamen dann die Beine in einer Jogginghose und ganz hinten konnte man dann schemenhaft das Sofa und die Umrisse von Heinz erkennen. Schade Heinz.

Wenn eine Anzeige besonders viele oder besonders viele "eigenartige" Antworten bekommen hatten, haben wir auch schonmal nach der Chiffre-Nummer geschaut, welcher Anzeigentext denn da so hintergestanden hat. Am besten kann ich mich noch an eine Anzeige erinnern, in der ein sexuell aktives Ehepaar in den Vierzigern einen "jungen Gespielen" zwischen 20 und 25 gesucht hat.
Whew!
Diese Fotos!
Ich wusste nie, wieviele junge Männer scheinbar nur darauf warten, von einem älteren Ehepaar "bespielt" zu werden.
Die guten hatten auch ein paar SM-Vorlieben vorzuweisen und einer der jungen Männer schickte stolz ein Foto von sich mit, wo er, bis auf das Haupthaar komplett rasiert und muskulös, im Türrahmen stand und in der Hand eine 1l Cola-Flasche hatte.
"Wie unglücklich", dachte ich mir, so eine Cola Flasche macht das ganze Bild kaputt.
Bis ich dann den Text las.
Der junge Gespiele hatte nämlich, um seinem vermeintlichen Paar zu gefallen, schon fleißig geübt und beschrieb detailgetreu, wie weit er sich die Cola-Flasche schon in eine dafür nicht unbedingt geeignete Körperöffnung schieben konnte.
Hossa möchte man ausrufen.

(Für die Jüngeren unter Euch: Damals waren Cola Flaschen noch aus Glas und waren so geformt, wie jetzt die kleinen Flaschen, nur halt in Größer. Da gabs noch keine "Unkaputtbaren".)

Ne Colaflasche also.
Leider hatte der junge Mann keine Adresse angegeben, sondern nur ein Postfach, so dass wir das Bild dann doch lieber vernichtet haben. Obwohl ich die Nummer mit der Flasche vielleicht doch mal ganz gerne gesehen..... nää.. doch lieber nicht, glaube ich. Sowas kann stecken bleiben. Berichten jedenfalls immer wieder Leute, die in der Notaufnahme arbeiten.

Klar, Frauen bekommen eher Antworten auf ihre Anzeigen als Männer.
Woran das liegt? Keine Ahnung. Vor allem Frauen die Sex ohne Beziehung suchen, bekommen mehr Post als alle anderen. Erinnert mich an etwas, das mein damals bester - natürlich schwuler (jede Frau, die etwas auf sich hält, hat einen schwulen Freund) - Freund sagte. Er meinte mal, als ich ihn gefragt habe, was denn an Cruising Areas und hektischem anonymen Sex auf Autobahnraststätten und Brücken so toll sei, dass jede Cruising Area, auf der Frauen stünden, die Sex für Lau wollten, 20 Kilometer Warteschlange hätte. Wird wohl so sein. Gab jedenfalls immer bergeweise Post.

Okay, dann bekommen auch Frauen, die jemanden kennenlernen wollen und deren Beschreibung einigermaßen okay ist, noch ne Menge Post. Entweder weil viele sich denken, auch die kann man nach dem Vögeln wieder verlassen oder weil sie meinen, vielleicht sieht die wirklich so scharf aus, wie sie sich beschreibt (tun sie selten, auch Frauen lügen schonmal).

Männer, wie schon gesagt, kriegen nur Post, wenn sie entweder Kohle haben, einen tollen Job (Fernsehen oder sowas zieht immer gut) oder wirklich witzig schreiben können. Wenn sie witzig schreiben können, bekommen manchmal sogar auch dicke Frauen Post.

Nette Sie, 170 cm, 25 Jahre alt, dunkelblonde Haare, eher sportlicher Typ, mag Sport, Kino und Weggehen sucht ihn bis 30 mit ähnlichen Interessen.

Na, schon die Tücken erkannt?
Nette Sie... - Nett? Was sagt mir das? Ich meine, nur nett is schon schade, oder?
25 Jahre alt, dunkelblonde Haare, eher sportlicher Typ kein Wort zur Figur und der sportliche Typ kann auch heissen, dass die Gute keine anderen Klamotten als Jeans und Pulli kennt. Wer's mag, okay. Solange sie wenigstens keine weissen Tenissocken in den Pumps trägt...
mag Kino, Sport und Weggehen Whew - was für eine aussagekräftige Aufzählung. Das kann aber echt alles heissen. Kino mag ich auch, doch der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe war Star Wars - Teil I! Diese Beschreibung kann ebenso auf einen völlig verprollten Fußballfan passen, die sich regelmäßig Freitags den Hals zusäuft, wie sich dahinter auch eine todlangweilige Joggerin verbergen kann, die sich nur schnulzige Liebesfilme ansieht und hysterische Disco-Fox Tänzerin in Groß-Discos und ähnlichen Nahkampfdielen ist.
sucht ihn bis 30 mit ähnlichen Interessen Was für Interessen denn nun bitte? Kino? Kenne ich kaum wen, der das so gar nicht mag; Sport? Mag ich auch, heisst noch lange nicht, dass ich auch sportlich aktiv bin; Weggehen? Das kann nu wirklich alles sein, von Wandern über Altstadt-Kneipen bis hin zu Events in Bürgerzentren oder Lesungen in Bücherhandlungen. Was fällt noch auf? Sie sagt nix zu ihrem Aussehen und ihrer Figur. Das kann heissen, dass es einfach peinlich ist, kann aber auch sein, dass es einfach nichts dazu zu sagen gibt, weil es so unauffällig und normal ist, dass es nicht auffällt.

Was soll ein Mann nu auf so eine Anzeige antworten?

Am besten nix.
Ein Mädel, das so eine stinklangweilige Anzeige zu Papier bringt, ist weder pfiffig noch verzweifelt genug, sich von einer Freundin helfen zu lassen.

Okay, jetzt hab ich ne Menge rum geklugscheissert, wie man es nicht machen soll, aber wie soll man es denn machen?

Naja... sprach sie und wand sich heraus.... es muss schon dem Typ entsprechen. Am besten selber Anzeigen lesen und dann hemmungslos das klauen, was einem am besten gefällt, solange es passt.
So wenig wie möglich lügen, auch wenn's schwerfällt. Es kommt doch eh raus! Peinlich sind auch Anzeigen von einer "sinnlichen Sie", wenn die Gute dann der Typ ist, der abends immer das Licht ausmacht, bevor sie in den Pyjama schlüpft, genau wie der "einfühlsame Er", der schon mit einer Frau mit Migräne völlig überfordert ist.

Was muss dringend rein? An Angaben- Alter, Geschlecht, Größe, Kinder, Vorlieben so genau wie möglich (Esse gern heisst sie ist dick; esse gern chinesisch ist eine Angabe, mit der man was anfangen kann) und Zweck der Anzeige (was Festes, was Lockeres, nur Sex), weiterhin würde ich alles reinschreiben, was mir wichtig ist.
An Anforderungen - Alter, Geschlecht (kann sonst fiese Missverständnisse geben), Mindestgröße (besonders bei großen Frauen, die keine kleinen Männer mögen sehr wichtig), und dann alle Anforderungen, die es so gibt. Aber bitte realistisch bleiben, denn wenn dann siebzehn Zeilen Anforderungen kommen, kann es sein, dass man vielleicht ein bisschen unrealistisch wirkt.

Ich find's schon klasse, dass das mitterweile nicht mehr so was Besonderes ist, sich per Annonce kennenzulernen. Eine Freundin von mir lernte ihren Partner auch per Anzeige kennen, das haben die aber ausser engsten Freunden nie jemandem anvertraut und immer fürchterlich drumherumgefaselt, wenn sie mal gefragt wurden, wie sie sich denn kennengelernt haben.