Lilli Marleen

Lillis place for rants and musing about life, universe and the whole rest. Mostly left, mostly sarcastic, sometimes in german, sometimes in Lilli-english.

You look for the Song Lilli Marleen?


My email:
LilliMarleen_Weblog AT yahoo DOT co DOT uk
If the 400 characters in my comments are not enough, just mail me!

As you might see soon, english is not my mothertongue. And since english speaking people are used to others stumble around in their language, I hope I don't make too much of an idiot of myself here. So - my deepest apologies adressed to the English Language for not worshipping her better.

My about page is here




My Atom Feed
Blogs I like:
Arons Israel Peace Weblog
Daddy, Papa & Me
ectophensis
The Lefty Directory
view from the back window of my pickup truck
Hi, I'm black!
Eschaton
Papa Scott
A Fistful Of Euros
The Russian Dilettante
Little Yellow Different


German Blogs I read:

ap-project
Lyssas Lounge
London Leben
industrial-technology and witchcraft
Anke Groener
Almost a Diary
Denkmetho.de
l.o.g
lawblog
Beruf Terrorist
blog.nrwspd.de


Other links:
Social Democrats in Germany
Die Zeit
(a german newspaper)
Spiegel
(the german magazine)
Underground
Internet Ancient History Sourcebook
Roots of English Dictionary
Rautavistische Universitaet


Disclaimer

Webrings

< ? Redhead Blogs # >

< ? blogs by women # >

< ? I Talk Back # >







disclaimer
Feedback by blogBack
www.blogwise.com
Blogarama This page is powered by Blogger. Isn't yours?
Freitag, Februar 03, 2006
 
Nein, wie geil!

1 Mio Ankh-Morpork-Dollar! Kann ich mir jetzt ein paar Würstchen bei Schnapper kaufen? Oder vielleicht eine Kneipe aufmachen? Ich habe gehört, die geflickte Trommel steht zum Verkauf???


Dienstag, Januar 31, 2006
 
Cooles Spiel!

Nich für das Büro geeignet aber für daheim, am besten mit Ton an. Nach den ersten paar Bildern macht es richtig Spaß!

Gefunden hier.


Montag, Januar 30, 2006
 
Wettstreit der Super-Nannies??

Also, lieber Spiegel, mit dem Artikel aus Deiner heutigen Print-Ausgabe setzt du Dich am besten erst mal ein bisschen in die stille Ecke und überlegst, ob Du das so nochmal machen würdest. Haben wir nicht seit langer Zeit schon die Tapete mit den goldenen Regeln, auf der Du auch eine findest, die besagt, dass Du nur dann einen Artikel über ein Thema bringen sollst, wenn Du auch etwas Wirkliches zur Diskussion beitragen kannst?

Wo ist denn dieser Beitrag heute gewesen? Ich habe ihn nicht erkennen können. Das mag daran gelegen haben, dass ich keine Zeit hatte, groß zu suchen, denn ich musste erst meine Kleine aus dem Kindergarten abholen. Um 14.30 Uhr machen die zu, da kennen die nix.

Lag vielleicht auch daran, dass ich jetzt schon Überstunden schieben muss, denn wenn meine Kleine 2007 zur Schule kommt, muss ich darauf vorbereitet sein, quasi jederzeit nach Hause zu müssen, weil mal wieder irgendwelcher Unterricht ausfällt und sie die Gören schlicht nach Hause schicken.

Wofür heisst es eigentlich "Offene GANZTAGS-Schule", wenn es um 16.00 Uhr endet? Mein nicht ganz so offener Ganztags-Job nämlich endet nicht schon nach sieben Stunden, sondern ich muss irgendwie die 38,5 (im Moment noch) Stunden vollkriegen. Jedenfalls bis meine mich anstellende Kommune meint, sie sollte doch endlich auch meine Arbeitszeit erhöhen.
Kein Problem!! Ich arbeite gern auch 40 Stunden in er Woche, wenn es denn Sinn macht und ich vor allem mein Kind in der Zeit auch untergebracht bekomme. Wie war das nochmal mit der fürsorgepflicht des Arbeitgebers und ganz besonders der Kommunen??

Es freut mich auch sehr, lieber Spiegel, dass es da einen ganz tollen Kindergarten am Reichstag gibt, der in Sitzungswochen lange geöffnet hat. An meinen Sitzungstagen hat meine KITA das leider nicht. Ich glaube sogar, mene Sitzungstage interessieren meine Kita einen Dreck, denn die Mädels da sind so erbärmlich bezahlt, da kriegt ja fast die Putze mehr. Und der vertraue ich nur meine Fliesen an...

Und da wagt Ihr Euch noch zu wundern, wieso Frauen mit einer vernünftigen Ausbildung kaum noch Kinder haben wollen?

P.S.: Natürlich weiss ich, dass der Spiegel nichts für die Situation kann. Aber unter einer solchen Schlagzeile hätte ich mir einfach ein bisschen Substanz gewünscht.


Samstag, Januar 28, 2006
 
Als Gott sah, dass Dir die Wege zu lang, die Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um dich und sprach "Der Friede sei Dein". (Quelle unbekannt)

In Gedenken an "Bruder Johannes".

Kondolenzbuch und Diskussionen findet Ihr hier.

Bei allem - denkt vielleicht einfach mal an seine Familie, die ihn jetzt sicher sehr vermisst und auch noch sehr lange vermissen wird.


Freitag, Januar 27, 2006
 
DE LINGVA LATINA

Wenn ich hier mit Bildern bloggen würde, dann hätte ich jetzt stolz mein Spiegel Diplom zum Angeben auf Latein hochgeladen. Hab ich doch echt 15 von 15 möglichen Punkten erhalten. Aber nur, weil ich bei einer Frage richtig geraten habe - es war der Typ von Sportfreunde Stiller, der Latein studiert hat (die arme Wurst). Den Rest fand ich recht einfach.

Jetzt ist mein Latinum auch schon 20 Jahre her und ich dachte eigentlich, das ich da nix mehr zusammenkriege, aber selbst auf VICIPAEDIA LATINA verstehe ich zumindest den Grundzug der Texte.
Das schockiert mich. Sollte mein Hirn tatsächlich nach all den Jahren und in Alk und anderen Substanzen gemordeten Gehirnzellen immer noch in der Lage sein, sich an einmal gelernte Lateinvokabeln zu erinnern?? Cool! Ich dachte immer, die Hirnzellen, die abgestorben sind, wären genau die mit den Lateinvokabeln gewesen. Doch nicht. Welche waren es dann?? Hab ich vergessen.

Aber zur Grundsatzdiskussion im allseits geschätzten SpOn: Ich bin ein Fan des Latinums, habe Latein als erste Fremdsprache in der Schule gehört (gelernt will ich nicht sagen...) und ich finde es nicht nur für einige Studienfächer ganz wichtig.
Mir geht es weniger um die Vokabelkenntnisse oder die Fähigkeit, tatsächlich die Schönheit eines Cäsarischen Schachtelsatzes zu erkennen, sondern um die Denkweise, die einem dabei vermittelt wird. Ohne es genau betiteln zu können, bin ich der Meinung, dass einem Lateinunterricht eine Art vermittelt, Dinge zu betrachten, sie anzugehen und Probleme zu lösen. Und es ist definitiv eine andere Art, als die des Mathematikers (mit so einem bin ich verheiratet, der tickt echt einfach anders. Nicht schlechter, nur anders).

Was mich zu den Crashkursen kommen läßt.
Die Studis, die Latein erst an der Uni entdecken dürfen und müssen, tun mir in doppelter Hinsicht leid. Einmal, weil sie eben diese von mir postulierte Denkweise nicht haben und, so sie denn benötigt wird, erst anders erlernen müssen, zum anderen aber auch, weil es absolut bitter ist, in so kurzer Zeit so viel Latein ins Hirn zu trümmern. Sag da noch einer, wir lernen fürs Leben. Völliger Blödsinn, denn mit solchen Crash-Nummern lernen sie nur für den Schein. Ich denke, ein paar Wochen nach der Prüfung wissen die weniger, als ich jetzt nach 20 Jahren. Kann das der Sinn der Sache sein??

Nö - sicher nicht.

Als Konsequenz sollte man zügig das Latinum nur noch da zur Zwangsvoraussetzung machen, wo es wirklich nötig ist und das sind sicher nicht Englischlehrer oder so. Bei Biologen, Medizinern und vielen Geisteswissenschaftlern sieht das aber schon wieder ganz anders aus, allerdings kann es da nicht mit dem bloßen Schein getan sein, denn vor allem bei den Geisteswissenschaftlern kann es doch nicht darum gehen, Cicero übersetzen zu können, sonder ihn zu verstehen. Und das gelingt nach ein paar Wochen intensiv-Pauken sicher nicht. Ich verstehe das auch nicht ganz - wenn ich doch ein Fach studieren will, treffen mich irgendwelche Anforderungen doch nicht gänzlich unerwartet. Ist ja nicht wie Weihnachten, das jedes Jahr völlig überraschend am 24.12. stattfindet. Und wenn ich die Anforderungen eben nicht erfülle, dann muss ich vielleicht auch überlegen, ob denn der Studiengang auch was für mich ist.

Mir hilft mein Latein so jeden Tag und sei es nur, dass ich wenigstens die grobe Stoßrichtung von Fremdwörtern errate, die irgendwelche Profilneurotiker so täglich um sich werfen. Iss doch auch schon mal was, oder?


Sonntag, Dezember 25, 2005
 
Best ever!

Jetzt ist Jens nicht unbedigt der Blogger, zu dem ich renne, wenn ich einen guten Witz bzw., in diesem Fall einen guten Blondinenwitz, suche. Aber diesmal hat er mich echt überrascht...

Geiles Ding, Jens!


 
When a good friend seems to be a child abuser

Have you ever felt the feeling, hat you've been totally wrong in someone? So totally wrong that you over ten years ago met a couple, became friends with them and their whole family and children and then, some day you get to know that the male of the couple, the family father, used to abuse his children over years?
The children you had sitting on your lap, you played with, you spent christmas with and you planned to have them visit you in Germany, once they become old enough.
This is happening right here.

A man I considered a friend of mine, the man who brought me into blogging when he opened his first weblog and let me write guest-articles in it. A man who used to write much about things like "Honour" and "Good behaviour" and "Pride" in his Blog. A man I would have left alone with my 4 year old daughter because I trusted him. A man who was always with pride telling about his service to the RAF.
The Kent newspapers now report about him today with his full name and some details I don't link to his Blog because I don't know if he or his wife would be able to take legal actions about that, but I kicked the link to his Blog from my Bloglist.

Now I am thinking if there are things to do. I know a lot of online and Real-Life friends of him. He and his blog are pretty well known in some areas of the british and american blogosphere, especially in right winged Blogs. Should I mail them?

Or should I stay silent and let them all find out by themselves?

Should I write to his newly-wed wife (not the mother of the children) who came from the US last year to live with him? Did she know about this all when she came to the UK to live with him? How does she feel now?

I don't know her, and I have no idea, if any contact of mine would be wanted. I have no idea if she will continue blogging now, since her husband is sentenced for 12 years. In some way I feel sorry for her, even when I don't know her.

Oh dear, all I hope that his childrens wounds will heal and they'll be able to build up a healthy life and some healthy relationships.

Merry christmas.


Samstag, November 05, 2005
 
Kölner Verhältnisse


Klar, bin ich voreingenommen, aber das sind alle anderen auch, daher möchte ich das Augenmerk des geneigten Lesers nur auf ein paar kleinere eigenartigkeiten dieser Aktionen der letzten Tage lenken.

Was genau?

Zum Beispiel gestern in WDR Punkt Köln. Da hatte sich dann der CDU Parteichef in Köln (zumindest ist er als solcher gewählt, ob er das auch tatsächlich ist, mögen andere beurteilen) Walter Reinartz darauf berufen, dass die SPD mutwillig aus dieser Koalition geschieden sei und er das gar nicht verstehen könne, denn schließlich habe man ja Freitag nochmal angeboten, das man doch alles erfüllen wollte, was im Koalitionsvertrag steht. So weitreichend sei man gewesen.

Hallo? Höre ich richtig?

Man mag mich naiv nennen, aber wenn ich doch etwas im Koalitionsvertrag vereinbare, dann ist das doch da schon Absichtserklärung, dass das auch gemacht wird. Wie dreist muss man sein, um dass dann in solchen Fällen als Maximalposition zu bezeichnen?? So nach dem Motto: "Okay, das haben wir bisher nicht ernst gemeint, auch wenn wir es niedergeschrieben haben, aber jetzt gaaanz bestimmt!!"

Also mir zeigt das etwas ganz Anderes, nämlich das die CDU es nie ernst genommen hat mit denVereinbarungen im Vertrag. Wieso sollte das jetzt so sein?

Bem Lesen dieses Artikels in der Kölner Rundschau fällt auf: Es steht also der Posten des Stadtdirektors Herbert Winkelhog zur Disposition. Entweder der Kämmerer Soenius soll ihn beerben, wenn es nach der alten Planung gegangen wäre, oder aber irgendeine andere Lösung soll gefunden werden.

Und vor allem in welchem Zeitraum? Bis zur nächsten Ratssitzung am 15.12.?? Hallo? Da fragt man sich doch auch mal, wie denn die CDU mit ihren Leuten umgeht, denn bisher hat sich Herr Winkelhog noch nicht öffentlich dazu geäußert, dass er sein Amt - vor allem so flott innerhalb weniger Wochen - zur Verfügung stellen möchte. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass die städtischen Dezernenten mit schwarzem Parteibuch sich nur gering von willenlosen Minions unterscheiden. Wie gehen die denn mit ihren Leuten um?
Also wenn ich CDU Mitglied wäre und mich mal auf einen Posten in Köln bewerben wollen würde, dann würde ich mir das sehr genau überlegen, wenn man so sieht, wie die mit ihren Leuten umgehen..

Der Kölner Express berichtet außerdem, dass die CDU ihre "Abschiedsrede" schon am Tag vorher geschrieben hat, es also mit der Überraschung über den Ausgang des Freitags nicht ganz so weit her sein kann. Leider hat es die CDU nicht wichtig gefunden, ausser der Presse sonst wen zu informieren, denn die Homepage ist immer noch auf dem Stand von Gestern also noch keine aktuellen Infos.